npd-bremen.de
Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3]

Videos im Juni 2016

08.06.2016, SPD/CDU: durch freiwillige Erpressung zur Gemein­defusion
  • Erst treibt man die Kommunen im Land, durch gezielte Vernachlässigung, in die finanzielle Abhängigkeit, dann stellt man „Prämien“ in Aussicht, wenn sie sich zusammenschließen. Was SPD und CDU als „Freiwilligkeit“ bezeichnen, nennen die Bürgermeister im Land schlicht „Erpressung“. In der heutigen Debatte zum Leitbild „Gemeinde der Zukunft“ positionierte sich die NPD-Fraktion klar auf der Seite der Gemeinden. David Petereit warf den Koalitionären jahrelange Versäumnisse bei der finanziellen Ausstattung der Kommunen vor. „Das künftig als Fusionsprämie bereitgestellte Geld hätte bereits in den vergangenen Jahrzehnten in die Gemeinden, in die Infrastruktur und in die Familienförderung investiert werden müssen“, so der NPD-Mann.

SPD/CDU: durch freiwillige Erpressung zur Gemein­defusion

08.06.2016, Urlaube­rinnen schützen - Belästigungen und Übergriffe durch kriminelle Asylanten verhindern
  • So das Thema der Aktuellen Stunde, welches von der NPD-Fraktion eingebracht wurde. Nach den Vorfällen in Köln und vielen anderen Städten, bei denen deutsche Frauen massenhaft durch Ausländer sexuell belästigt und genötigt wurden, haben Politik, Medien und Polizei tagelang die deutsche Öffentlichkeit getäuscht. Aufgrund der gemachten Erfahrungen und der aktuellen Entwicklungen im Land ist zu befürchten, kriminelle Asylbewerber werden sich nicht nur weiterhin in Hallen- und Freibädern jungen Mädchen und Frauen nähern wollen, auch an den Stränden der Nordsee sollten schon vorsorglich sämtliche Alarmglocken klingeln. Infoblätter auf Arabisch sollen den zahlreichen Kulturbereichern nunmehr erläutern, welche Verhaltensweisen an den Stränden üblich und einzuhalten sind. Trügerische Sicherheit soll auch vermitteln, man habe die Rettungsschwimmer eingeschworen, man möge nicht nur auf das Meer schauen, vielmehr solle man auch einen Blick in die Dünen werfen! Der Fraktionsvorsitzende der NPD, Udo Pastörs, sprach zu diesem Thema Klartext im Plenum.

Urlaube­rinnen schützen - Belästigungen und Übergriffe durch kriminelle Asylanten verhindern

07.06.2016, Stetiges Versagen der EU in der Flüchtlingskrise
  • Udo Voigt kritisiert den Bericht der Brüsseler Kommission zum neuen Migrationspakt.

Stetiges Versagen der EU in der Flüchtlingskrise

06.06.2016, DS-TV 17-16: Nachgefragt! NPD-Vize Ronny Zasowk zu TTIP
  • Das umstrittene Freihandelsabkommen TTIP ist nicht nur Titelthema der aktuellen Ausgabe der DEUTSCHEN STIMME und Gegenstand einer aktuellen Erklärung des NPD-Parteivorstandes, auch viele Zuschauer von DS-TV beschäftigt das nach wie vor mit vielen Fragezeichen behaftete Thema zunehmend. In unserer Reihe „Nachgefragt“ beantwortet der stellvertretende Parteivorsitzende und Amtsleiter Politik der NPD, Ronny Zasowk, ausgewählte Zuschaueranfragen zu TTIP und den Standpunkten der Nationaldemokraten. Deutlich wird dabei, dass das TTIP unsere bewährten Umwelt-, Gesundheits- und Verbraucherschutzstandards untergraben soll und einen Generalangriff der US-Wirtschaftslobbyisten und Großkonzerne auf die Souveränität Deutschlands und die Handlungsfähigkeit der Politik darstellt. Für den Ausbau von DS-TV, vor allem die Beschaffung weiterer Technik, brauchen wir Ihre Hilfe. Spenden Sie unter dem Verwendungszweck "DS-TV" an NPD, IBAN: DE 80 1005 0000 6600 0991 92, BIC: BELADEBEXXX Abonnieren Sie auch unseren Youtube-Kanal: https://www.youtube.com/user/offensivTV

DS-TV 17-16: Nachgefragt! NPD-Vize Ronny Zasowk zu TTIP

04.06.2016, Udo Voigt berichtet über seine Arbeit als Abgeord­neter im EU-Parlament
  • Udo Voigt über seine Arbeit im EU-Parlament Die volksfeindlichen EU-Institutionen haben in den vergangenen Jahren zu Recht einen massiven Vertrauensverlust erlitten. Nein zum EU-Moloch, ja zum Europa der Vaterländer Kameraden der NPD Niedersachsen besuchten unseren Europaabgeordneten Udo Voigt von 09. bis 11. Mai im EU-Parlament in Straßburg

Udo Voigt berichtet über seine Arbeit als Abgeord­neter im EU-Parlament

03.06.2016, Udo Voigt über die Israel-Connection im EU-Parlament
  • Udo Voigt über Fraktionszusammensetzungen nationaler Parteien und die Israel-Connection im EU-Parlament. Die „Israel-Connection“ mochte man noch vor wenigen Jahren als Verschwörungs-Fiktion abtun ­ – unter vorgeblichen „Rechten“ im Straßburger Europaparlament ist sie knallharte Realität. Es ist den Angehörigen der "Israel-Connection" eigen, die stattfindende Überfremdung nur allzugerne auf den Islam als Religion zu reduzieren, sich aber gleichzeitig gegen die Anerkennung eines selbstständigen Palästinenserstaates auszusprechen und in Palästina stattfindende Kriegsverbrechen und Vertreibungen zu ignorieren. Die unbedingte Loyalität Israel gegenüber ist neue Parteidoktrin der Angehörigen solch einer "Connection" und Europa habe „eben eine besondere Verantwortung für Israel“. Selbiges findet natürlich mit gehörigem Rückenwind aus Tel Aviv statt. Die volksfeindlichen Europainstitutionen der EU haben in den vergangenen Jahren zu Recht einen massiven Vertrauensverlust erlitten. Nein zum EU-Moloch, ja zum Europa der Vaterländer

Udo Voigt über die Israel-Connection im EU-Parlament

03.06.2016, Merkwürdiges Demokratieverständnis im EU-Parlament
  • Zu Besuch bei Udo Voigt in Straßburg: Merkwürdiges Demokratieverständnis im EU-Parlament Udo Voigt über die Defizite an Demokratie, die sich immer wieder im EU-Parlament aufzeigen. Die volksfeindlichen Europainstitutionen haben in den vergangenen Jahren zu Recht einen massiven Vertrauensverlust erlitten. Nein zum EU-Moloch, ja zum Europa der Vaterländer Kameraden der NPD Niedersachsen besuchten unseren Europaabgeordneten Udo Voigt von 09. bis 11. Mai im EU-Parlament in Straßburg

Merkwürdiges Demokratieverständnis im EU-Parlament

Gehe zu Seite:   Zurück  1, 2, [3]
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: