npd-bremen.de

15.12.2014

Lesezeit: etwa 1 Minute

Lügt Edathy?

Die Systemmedien haben in den letzten Tagen begeistert die Version vom SPD-Spitzenpolitiker Sebastian Edathy aufgegriffen, nachdem sein Genosse Michael Hartmann aus Rheinland-Pfalz ihm Informationen bezüglich der bevorstehenden Ermittlungen gegeben habe.

Jetzt ist wieder die sozialdemokratische Schlammschlacht eröffnet. Nach Medienberichten sagt Herr Hartmann nämlich, dass die Aussagen von SPD-Edathy unzutreffend seien, also schlichtweg gelogen sind. Demnach will der rheinland-pfälzische Bundestagsabgeordnete nicht seinen niedersächsischen Kollegen auf dem SPD-Bundesparteitag gewarnt haben, was der beschuldigte Halbinder hingegen gegenüber dem Stern behauptet hat.

Diesen Donnerstag will der Kinder-Nacktfoto-Liebhaber Edathy vor dem dafür eingerichteten Untersuchungsausschuss aussagen, wenn auch nur als Zeuge. Und bei einer SPD-Ausschussvorsitzenden. Von den selbsternannten Sozialdemokraten konnte man auch bereits vernehmen, dass die Persönlichkeitsrechte des Sebastian E. höher zu werten seinen, als die komplette Wahrheit aufzudecken. Ob wirklich neue Erkenntnisse ab Donnerstag gewonnen werden können wird sich zeigen. Jedenfalls endet damit die Flucht des SPD-Politikers, der mutigerweise mit dem Ermittlungsbeginn ins südeuropäische Ausland geflüchtet ist.

Richtig interessant wird es jedoch erst wenn im Februar das Gerichtsverfahren vor dem Landgericht Verden eröffnet wird.

Gleichgültig ob der SPD-Mann für die Nacktfotos- und Videos vor einem Gericht verurteilt wird. Wir verurteilen jegliche Form von Kinderpornografie, gleichgültig ob diese in dieser Bundesrepublik als legal oder illegal zählt!

Zudem hatten alle Parteien im Niedersächsischen Landtag, also CDU, SPD, GRÜNE, und FDP, angekündigt die Gesetze entsprechend verschärfen zu wollen, eine Forderung, die die NPD schon seit Jahrzehnten aufstellt. Geschehen ist bislang bei den Landtagsparteien überhaupt nichts. Große Worte, keine Taten. Das haben wir zwar erwartet, der Wähler sollte dieses aber auch bei der nächsten Wahl noch bedenken. Härtere Strafen für Kinderpornografie, Kinderschänder und Kindermörder (oder politisch korrekt: Kindermörder*Innen) wird es nur mit uns Nationaldemokraten geben!

(DD)

-Stern-Bericht

Foto: Thorben Wengert / pixelio.de

 

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
54.80.157.133
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: