npd-bremen.de

11.09.2022

Versor­gungs­sicherheit – Umweltverträglichkeit – Wirtschaft­lichkeit

Lesezeit: etwa 4 Minuten

Die Energiever­sorgung eines Landes gehört zum den grundsätzlichen Voraus­setzungen eines funktionierenden Staates. Es ist eigentlich DIE Voraus­setzung für eine leistungsfähige Landwirt­schaft und Industrie und somit auch für ein sozial gerechtes Gemeinwesen. Im modernen Indust­riestaat ist somit Versor­gungs­sicherheit, Umweltverträglichkeit und Wirtschaft­lichkeit der Energiever­sorgung allen anderen Bereichen politischen und wirtschaft­lichen Handelns vorgelagert. Kurz gesagt: ohne Strom, ohne Gas und ohne Kraftstoffe, keine Arbeit, keine Nahrung, keine Sozial­leis­tungen!Energie wird benötigt für die Wärmever­sorgung der Gebäude, für die Prozeßwärme in der Industrie, für Mobilität und natürlich für die Strom­versorgung von Bevölkerung und Wirtschaft. Darüber hinaus werden die Primärenergieträger Erdöl und Erdgas als Ausgangs­rohstoff für so zahlreiche Produkte benötigt, daß unser Leben ohne sie nicht mehr vorstellbar wäre.Deshalb ist es eine unzulässige Verengung in der Energiedis­kussion, wenn diese sich nur auf die Strom- und Wärmever­sorgung bezieht.Die Erzeugung und der Verbrauch von elekt­rischer Energie sind ein seit über hundert Jahren fein austariertes System, welches streng natur­wissenschaft­lichen Gesetzen folgen muß, sonst geht das sprichwörtliche Licht aus. Es muß zu jedem Augenblick genauso viel elektrische Energie ins Netz eingespeist werden, wie verbraucht wird. Der entscheidende Faktor bei der Energiever­sorgung ist die so genannte Grundlast: das ist die Menge elekt­rischer Energie, welche zu jedem Zeitpunkt zwingend zur Verfügung stehen muß, damit es nicht zu Netzab­schal­tungen kommt. Grundlastfähig sind nur Kohlek­raft­werke, Kernkraft­werke, Gaskraft­werke, Wasser­kraft­werke und Biost­roman­lagen.Photovoltaik und Windenergie sind für eine zuverlässige Strom­versorgung nicht geeignet und werden es auch nicht sein, selbst wenn die Zahl der Windener­giean­lagen verzehn- oder verhun­dertfacht wird. Damit verzehn- oder verhun­dertfachen sich nämlich auch die Probleme, welche diese ... ...mehr erfahren


Meldungen & Berichte

weitere Meldungen
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: